Einladung zum
Weltgebetstag der Frau 2019

Freitag, 6. März 2020 18:00 Uhr,
Pfarrhof Zellerndorf

Ökumenischer Weltgebetstag
Thema: „Steh auf und geh!“ 

kfb-Frauen des Dekanats Retz-Pulkautal laden ein zum Gottesdienst und zur anschließenden Agape.

kfb Weltgebetstag 06.03.2020

 

Der Weltgebetstag – Ökumenisch & weltweit

Der Weltgebetstag verbindet Frauen aus verschiedenen Kirchen, Kulturen und Traditionen in aller Welt.
Jeden ersten Freitag im März feiern Menschen in mehr als 170 Ländern, rund um die Erde, 24 Stunden lang, einen Ökumenischen Weltgebetstag, dessen Liturgie jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet wird.

Informiert beten – betend handeln

Der Weltgebetstag der Frauen setzt Zeichen der Hoffnung, fördert Frieden und Verständigung und stellt sich gegen Ungerechtigkeit und Gewalt.
Mit der Kollekte wird ein sichtbares Zeichen der Solidarität und des Teilens gesetzt durch die weltweite Förderung von Projekten für Frauen und Mädchen.

Der Weltgebetstag am 6. März 2020 kommt aus Simbabwe

Im Mittelpunkt steht die Begegnung Jesu mit einem Kranken – um vom kraftlosen, passiven Warten ins eigene, kraftvolle Heil-Sein zu kommen (Joh 5,2-9a).

Der Weltgebetstag 2020 kommt aus Simbabwe, einem Land im südlichen Afrika, bewohnt von verschiedensten ethnischen Gruppen wie den Shona, Ndebele u.v.m., reich an Naturwundern wie den Viktoria Fällen umrahmt von hügeliger Landschaft, den kultur-historisch bedeutsamen Steinhäuser Ruinen, sowie den berühmten Höhlenmalereien.

Die Liturgie, welche die Frauen aus Simbabwe verfasst haben, basiert auf der Begegnung Jesu (Joh 5,2-9a) mit einer Person, die, obwohl sie zur Heilung in Position gebracht wurde, nicht mit den gegebenen Möglichkeiten reagiert hatte. „Willst du gesund werden?“, fragt Jesus. Auch wir stehen oft vor einer lebensverändernden Frage. „Steh auf und geh!“, gebietet Jesus. Unsere Schwestern aus Simbabwe nehmen die Begegnung Jesu als einen Aufruf, Schluss zu machen mit dem kraftlosen Warten und sich für einen Wandel einzusetzen. Sie wünschen sich für ihr Land endlich Frieden, Versöhnung und Lebensbedingungen, die eine gute Zukunft für alle ermöglichen. Sie sind bereit die „Matte der Ausreden“ zu nehmen und aufzustehen mit Gottes Hilfe und gegenseitiger Unterstützung.

Ziel des Weltgebetstages ist es, dass Frauen in rund 170 Ländern über den ganzen Erdkreis verteilt 24 Stunden durchgehend beten und Gottesdienst feiern. Die Kollekten bei den Gottesdiensten unterstützen Frauen- bzw. Familienprojekte in jenem Land, das beim Weltgebetstag vorgestellt wird – heuer Simbawe, ein Land im südlichen Afrika, hin- und hergerissen zwischen Unterdrückung, Freiheitskampf, Aufbruch und Korruption.

Wir freuen uns auf eine berührende ökumenische Liturgie mit Texten, die Frauen aus Simbawe erarbeitet haben.

 

PAss Maria Krimmel und das Dekanats-Team der kfb

 

 

Weiterführende Informationen

Weltgebetstag.at

 


142 Telefonseelsorge - Priesternotruf

TOP